Seit 1896 sind wir Ihr Ansprechpartner,
wenn es um Motoren geht

Und die Innovation geht weiter ...

Svendsen GmbH Antriebstechnik

2015

Einrichtung eines Motoren-Prüfzentrums durch Überholung des bewährten Motorenprüfstands (bis 470 kW, bis 3000 Nm, bis 4000 U/min.) und Anschaffung einer mobilen Lastbank (0–300 kW bei 400 V und 50 Hz).

2014

150 Jahre DEUTZ – 45 Jahre DEUTZ-Händler. Seit 45 Jahren ist SVENDSEN der zuverlässige und erfolgreiche DEUTZ Vertragshändler in Süddeutschland.


2011

Die DEMTECH AG feiert ihr 5-jähriges Bestehen und zieht in eine neu renovierte Immobilie nach Oberrüti um.

2008

2008

Das  Firmengebäude in Fellbach wird umgebaut und um ein Stockwerk erweitert. Kunden und Mitarbeiter profitieren nun von einem großzügigen Raum für Schulungen und Seminare.

2007

2007

Die SVENDSEN GmbH ANTRIEBSTECHNIK eröffnet ihren Service-Stützpunkt in Amberg und vertritt DEUTZ damit auch im Servicegebiet Oberpfalz.

2006

Gründung des Schweizer Schwesterunternehmens DEMTECH AG zusammen mit Leo Hürlimann. Die DEMTECH AG ist DEUTZ Vertragshändler für die gesamte Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein.

2002

2002

Neustrukturierung: Die Hans Svendsen GmbH & Co KG konzentriert sich auf die Industrievertretungen. Die stetig wachsenden Aktivitäten für DEUTZ werden auf die eigens gegründete SVENDSEN GmbH ANTRIEBSTECHNIK übertragen. Die beiden Geschäftsführer der neuen Firma repräsentieren die vierte Generation: Jan Walrab Svendsen und Lutz Ilgner, Ehemann von Brigitte Ilgner, geb. Svendsen.

1994

1994

Umfirmierung zur Hans Svendsen GmbH & Co KG, die in der Folge neben DEUTZ und Voith auch Tecmen, Pleiger, Wepuko und Micromat vertritt.

1975

1975

Übernahme der Vertretung von Bernard- und Renault-Industriemotoren.

1969

1969

Der erste DEUTZ-Motor wird verkauft. Damit beginnt der aus heutiger Sicht prägendste Abschnitt der neueren Firmengeschichte.

1961

Beginn der erfolgreichen Kooperation mit Voith auf dem Gebiet der Antriebstechnik.

1954

1954

Gründerenkel Jöns Svendsen tritt in die Firma ein. Heute noch – nach über 60 Jahren – inspiriert er das Unternehmen als Seniorchef.

1949

1949

Johannes Svendsen (1921–1985) tritt in die Firma ein. Übernahme der Vertretungen des Pinneberger Motorenherstellers  ILO. Kurze Zeit später Umzug nach Stuttgart , dann ins nahe Fellbach.

1946

1946

Nach Zerstörung und Verlust des Stammsitzes in Königsberg unternimmt Hans Svendsen (1881–1975), der Sohn des Gründers, in Heidelberg den Neuanfang und gibt der Firma seinen Namen: Hans Svendsen.

1921

1921

Zum 25-jährigen Firmenjubiläum ist Witt & Svendsen auf über 100 Beschäftigte angewachsen.

1896

1896

Johannes Christian Svendsen (1859-1916) gründet zusammen mit seinem Schwager in Königsberg Witt & Svendsen. Das Unternehmen produziert Landmaschinen und übernimmt zugleich die Generalvertretung des amerikanischen Mähmaschinenherstellers Milwaukee und des englischen Lokomobilherstellers Ruston-Procter.

Original DEUTZ-Ersatzteile
DEUTZ P@rts
SVENDSEN Sonderaktionen